Deutsch: Komödien

Inhaltsverzeichnis

1  Buchdeckel & Buchrücken
2  Leseproben
3  Vorwort: Die Komplexität der Welt und die Sehnsucht nach Einfachheit
4  Inhaltsangabe
5  Nähere Informationen

Bankett der Bettler 2019 yeah Kopie

84 Seiten

Bankett der Bettler Rückseite 2019 yeahh

Leseprobe 1 Die Bettler sind die Tempel der Stadt

Leseprobe 2 Der Nackte vor der Central Station

Dornröschen 2019 yeah

90 Seiten

Dornröschen Rückseite 2019 yeah

Leseprobe 1 Der Kuss, S. 53

Leseprobe 2 Der Prinz, S. 70

Leseprobe 3 Fünf Fragen, S. 8

Hallimasch 2019 yeah

58 Seiten

Hallimasch Rückseite 2019 yeahh

Leseprobe 1 Ein Toter im Kleiderschrank

Leseprobe 2 Tor zur Unterwelt

Leseprobe 3 Fütterung des Menschenfressers

cropped-a3.jpg

Komplexität der Welt und Sehnsucht nach Einfachheit

Welche Einfachheit ist heute möglich – und redlich?

Unsere Welt ist komplex geworden. Sei es Migration, Digitalisierung, Multikulti, konkurrierende Ideologien, Religionen, Parteien, Finanzmärkte – nirgends gibt es simple Lösungen. Technologiekonzerne antworten darauf mit künstlicher Intelligenz, Populisten täuschen Souveränität vor, Werbung und Selbsthilfe-Industrie locken mit dem Versprechen des „simplify your life“.

Der interdisziplinäre Autor und Philosoph George Grow geht der weit verbreiteten Sehnsucht nach Einfachheit in einer immer komplizierteren Welt nach. Wie können wir mit den vielen umgehen, das sich der Reduktion auf simple Lösungen sperrt? Welche Form von Vereinfachung brauchen wir, wo ist Reduktion ein Gebot der Stunde?

Diese Fragen scheinen wenig in unsere Zeit zu gehören: Man pflegt die Immunität gegen die Versuchung einfacher Antworten. Einerseits will man der totalitären Vergangenheit Rechnung tragen, andererseits dem „new way of life“ alle Schranken öffnen, was die Wirtschaft und mit ihr aber auch weltumspannende Probleme wie Umweltzerstörung, Klimawandel, Raubbau, Migration, aber auch Probleme des Innen- und des Zusammenlebens ankurbelt.

Das alles betrifft auch die sakrale Welt: Kein Glaube ist vor der Verlockung fundamentalistischer Vereinfachung gefeit, weil der Glaube, sei er sakral, ökonomisch oder politisch, einer unter etlichen ist, die zueinander im Widerspruch stehen. Nicht der Glaube, sondern tiefes Erleben und genaue Beobachtung der komplex erscheinenden Welt ist die Methode, mit der einfache Antworten möglich sind – Antworten, die nicht absolut, aber in allen Dingen richtungsweisend sein können.

Der größte gemeinsame Nenner.

In diesem Buch treffen wir auf eine Ressource, die unsere Sehnsucht nach Einfachheit sinnvoll erfüllen und uns komplexitätsfit werden lassen kann.

cropped-a3.jpg

Bankett der Bettler Inhalt

Von MA Paul Kachur

In seiner Reihe Bücher des Lebens rollt der Autor George Grow seine integrale Philosophie als „Die entgegengesetzte Richtung“ auf, ein Weg aus dem Denken und der Mentalität der Extrema, wie Theismus und Atheismus, Idealismus und Rationalismus, offene und geschlossene Gesellschaft und zeichnet eine auf diesen Prinzipien gründende soziale und politische Vision, die auf unterhaltsame Weise von den verschiedensten Schicksalen kritisch auseinandergesetzt wird.

Bankett der Bettler stellt dieses Thema in eine postapokalyptische Umgebung, nämlich in die Ruinen Manhattans nach dem nächsten großen Krieg, in eine Zeit, die vom sozialen und politischen Zusammenbruch geplagt wird. Es sind immer noch Anfälle und Ausreißer der uns heute vertrauten Mentalität zu erkennen, wenn das Spiel mit zwei Figuren im Central Park beginnt, die ihre Überlebensmethoden im Alltag diskutieren.

Babir ist ein illegaler Einwanderer aus Pakistan, der in Amerika gestrandet war und aufgrund der grassierenden Inflation und des Chaos nicht in der Lage ist, Ressourcen für die Rückkehr nach Hause zu beschaffen. Sein Gesprächspartner Chad ist ein arbeitsloser Ingenieur, der im Central Park campiert, der für viele zu einer Zufluchtsstätte geworden ist und wo Menschen ihre Wertsachen vergraben, um sie vor Dieben und Räubern zu schützen. Er lebt von verirrten Gegenständen, die er im Park findet. Besonders stolz ist er auf seinen Sack Kohle, der seine Hütte über den Winter warm gehalten hatte.

Babir gibt bekannt, dass er sich dem Bettler-Kult angeschlossen hat, der in den Ruinen einer einst prosperierenden Gesellschaft entstanden ist.

Fragen der Theologie und des Sinns des Lebens tauchen in der Diskussion in einer sachlichen Weise auf, zusammen mit Fragen des Überlebens, dem Finden von genug Essen und dem Warmhalten in den Ruinen von Manhattan. Es gibt immer noch eine Art Weltordnung, aber es ist nur ein loser Faden, der eine chaotische Gesellschaft zusammenhält. Das Einzige, was zuverlässig und regelmäßig erscheint, sind die geplanten Stromausfälle, die dem täglichen Leben und der Anbetung einen Rhythmus verleihen.

In Gary Shteyngarts Roman Super Sad True Love Story aus dem Jahr 2010 beschreibt er eine Zukunft nach dem wirtschaftlichen Zusammenbruch in Amerika, in der die Gesellschaft in haves (diejenigen mit Zugang zu stabilen Fremdwährungen) und have-nots (diejenigen, die sich auf fast unbrauchbare US-Dollar verlassen müssen) eingeteilt ist.

Sozialer Wandel als Folge katastrophaler Umbrüche ist das Thema vieler anderer berühmter spekulativer Werke, von Heinleins Starship Troopers bis zum Science-Fiction-Klassiker Der Tag, an dem die Erde stillstand. Es ist auch Teil der generationsgeschichtlichen These von Strauss-Howe, wie sie in The Fourth Tuning zum Ausdruck kommt. Ihr Punkt ist, dass Menschen Gewohnheits- und Behaglichkeitstiere sind und es eine große Krise erfordern, um eine sinnvolle Veränderung zu bewirken. Diese Änderung ist jedoch nicht notwendigerweise ein Fortschritt.

In Bankett der Bettler ist Grows Vision in ein Manhattan der Nachkriegszeit verlegt, in dem die Extreme noch größer sind und eine Armee von Bettlern in den Straßen aufgetaucht ist. Unter ihnen sind nicht nur gewöhnliche Bettler, sondern auch eine Bildungsbettlervereinigung, dessen Prinzipien auf der Überwindung der Dichotomie und der Verwirklichung der Einheit des Geistes basieren, die erforderlich ist, um die großen Fragen des Lebens zu erfassen, der Kult des lebendigen Integral. Sie versuchen das Chaos auszugleichen, in das das moderne Leben abgeglitten ist.

In seiner Reihe Bücher des Lebens erweitert der Autor die Anwendungen seines integralen Ansatzes. Hier wird das Beispiel in Form des Gegensatzes zwischen Bettler und Spender gegeben: totale soziale Gegensätze. Der Bettler ist nicht mehr nur ein passiver Empfänger. Seine Aufgabe besteht darin, den Spendern zu helfen, die Barriere zwischen sich und der großen integralen Macht zu überwinden.

In der alternativen Zukunft des Theaterstücks gehören die Bettler nicht nur zu einem organisierten Verbrechensyndikat wie in Brechts Dreigroschenoper, sondern zu einem religiösen Kult, nicht zu einem Weltuntergangs- oder Personenkult, sondern zum Kult des lebendigen Integral, in dem das Ziel jedes Bettlers darin besteht, den Menschen zu helfen, die ihnen helfen. Man bringt ihnen bei, Gefäße zu sein, die nach allen Seiten offen sind, um ihren Spendern zu helfen, zu antworten und zu versuchen, die notwendige Einheit herzustellen und Internikation, die Form des integralen Erwachens und des kommunikativen Austauschs mit dem All, er erreichen.

Der zweite Akt findet als Einführung und Schulung der neu angeheuerten Bettler statt, die in einem Saal im dritten Stock eines Gebäudes in Manhattan abgehalten werden, umgeben von zerstörten Wolkenkratzern, der Central Station und den Ruinen des One World Trade Centers in der Ferne.

Mrs. Slamecka und ihr Team lässt die neuen Eingeweihten den Bettler-Kodex rezitieren: Bettler sind die Tempel der Stadt, sie stehen für eine Welt, in der jeder genug hat, in der es keinen Unterschied zwischen Bettler und Gönner gibt. Sie definieren nicht nur die Beziehung zwischen Bettler und Spender neu, sondern auch den Begriff des Opfers: keine Brandopfer für einen Steintempel oder ein heiliges Gewässer, sondern Selbstaufopferung für ein anderes Lebewesen als Mittel zum Öffnen der Tore des Bewusstseins.

Wir hören von Institutionen, die George Grow für eine ganzheitliche Zukunft der Menschheit in seinen anderen Werken vorgeschlagen hat. Die I-Courts, die die Kirchen in den USA in der neuen sozialen Ordnung ersetzen sollen, werden als gegeben betrachtet und sind bereits als Grundlage und Schirmherr des Bettlerbunds etabliert.

Das Einführungsseminar für die neu angeheuerten Bettler verwandelt sich mehr in eine Diskussion über integrale Philosophie. Viele westliche Denker wie Viktor Frankl und die Logotherapie, Freuds ozeanisches Bewusstsein oder Solschenizyns Begriff von Freiheit und Stacheldraht werden gebührend benannt und befreien uns von den alltäglichen Sorgen und erlauben uns, uns auf unser spirituelles Wachstum zu konzentrieren.

Das Tao, die Lehren von Meher Baba und sogar die ägyptische Göttin Maat erheben sich und tragen zu Aspekten der Religion und Mystik bei.

Die Sitzung wird gegen Ende des zweiten Aktes von einem Polizeieinsatz unterbrochen. Der Inspektor teilt Frau Slamecka mit, dass ein nackter Bettler sich als Messias von Manhattan in der Nähe des Hauptbahnhofs präsentiert, eine große Menschenmenge anzieht und eine Störung des öffentlichen Lebens verursacht. Derselbe wird in das Seminar hineingezogen und die Frage, ob der nackte Bettler gegen die Gesetze, insbesondere gegen die Verordnung gegen aggressives Betteln verstößt oder lediglich versucht, die innere Nacktheit des vorbeigehenden Publikums durch seine äußere Nacktheit zu demonstrieren, sachlich, aber auch singend und tanzend erörtert.

Verletzt dieser Bettler seinen Kodex, indem er eine öffentliche Störung verursacht? Bei strenger Interpretation verursacht er keine körperliche Störung, sondern nur eine moralische und spirituelle, die der Rolle und der Aufgabe der Bettler völlig entspricht. Die integrale Philosophie wird auch hier durch das Nebeneinander von Extreme oder Gegensätzen vermittelt.

Der Bettlerkult ist keine Sekte. Er wird von der Stadtregierung unterhalten und ist als Kult in Kultur dem öffentlichen Leben einverleibt. Mr. Kessler, die Stimme aus dem Lautsprecher, die Artikel für Artikel aus dem Bettlerkodex rezitiert, verkörpert die über dem Ausbildungsseminar wachende Staatsgewalt.

Gleichzeitig verrät die kafkaeske Komik und die im zweiten und dritten Akt über allem Geschehen schwebende Frage, ob es überhaupt realistisch ist, dass eine neue Spiritualität und Metaphysik sich in einer zukünftigen Gesellschaft erheben kann, dass wir diese Frage vom heutigen Standpunkt aus nicht beantworten können. Klarheit kommt auf, wenn wir das Stück in Zusammenhang mit zwei weiteren Stücken George Grows betrachten: Als Trilogie repräsentieren Der Hallimasch die Vergangenheit, Erwache, Du schlafende Schönheit die Gegenwart und Bankett der Bettler die Zukunft der Metaphysik, die sich nach Grows Theorie der Geschichte in drei Phasen enthüllt. Und weil Phase Drei im Jahr 2.500 eingeleitet werden wird und es bis dahin ein halbes Jahrtausend ist, in dem noch viel geschehen kann, scheint es fast unmöglich, heute sagen zu können, ob ein neuer metaphysischer Kult als Gemeingut in Erscheinung treten wird.

Eine Bedingung für Grows Vision, die er in seinem Werk immer wieder aufgreift, ist der Wandel von der geschlossenen zur offenen Gesellschaft. Wie Sir Karl Popper und Heinrich Heine vor ihm erkannte er, dass seit Platon an der „Theorie der Eliten“ eisern festgehalten wird, eine Auffassung vom menschlichen Leben, die auf Grow abstoßend und erschreckend wirkt.

In Die offene Gesellschaft und ihre Feinde von 1945 rechnet Popper mit den Gedankensystemen von Platon, Hegel und Marx detailliert ab, die seiner Meinung nach totalitären Systeme als theoretische Basis gedient und sie praktisch befördert haben. Als positives Gegenbild zu diesen „geschlossenen Gesellschaften“ entwirft er eine „offene Gesellschaft“, die nicht am Reißbrett geplant, sondern sich pluralistisch in einem fortwährenden Prozess von Verbesserungsversuchen und Irrtumskorrekturen evolutionär fortentwickeln soll. Nur in echter Demokratie, wo die Lügenpropaganda autoritärer Eliten das Leben der Bevölkerung zugunsten des eigenen Profits nicht mehr verengt, ist eine soziale Entwicklung der Metaphysik, wie sie Grow porträtiert, überhaupt denkbar. Vielleicht aber kann das, was in ferner Zukunft möglicherweise für einen ganzen Staat oder die ganze Welt von Gültigkeit sein wird, heute schon sich im Einzelnen realisieren, wenn er sich in Erwache, Du schlafende Schönheit und in anderen Büchern des Lebens mit dem letzten Stand der Materie befasst.

Akt drei ist eine Geburtstagsfeier für die Bettler, von denen es weltweit etwa 15.000 gibt, was bedeutet, dass fast 300 Geburtstage jeden Tag zu feiern sind. Dies zeigt uns das Bild von Kerzen, die in der Dunkelheit während des planmäßig stattfindenden Stromausfalls erleuchtet werden, die den Blinden eine Vision und den Verlorenen Orientierung geben und damit die Rolle der Bettler in der neuen Gesellschaft demonstrieren.

cropped-a3.jpg